Strandmuschel Test – Das kleine Haus am Strand

Strandmuschel am Meer

Am Strand sitzen und falls nötig Schutz vor Sonne, Wind und Regen finden? Mit einer guten Strandmuschel kein Problem! Vorallem für Familien mit Kleinkindern oft eine große Erleichterung. Doch was muss eine gute Strandmuschel mitbringen um in der Praxis zu bestehen? Wir verraten es Ihnen und stellen die besten Vertreter vor.

Hier klicken für die besten Strandmuscheln 2020

Strandmuscheln schützen vor Sonne, Wind, Regen und Sand – und garantieren damit, dass der Strandurlaub zum entspannten Vergnügen wird. Doch nicht nur am Strand, auch im Schwimmbad, im Garten, beim Angeln oder beim Campen sind Strandmuscheln nützliche Begleiter. Es gibt sie mittlerweile vom High-Tech-Produkt bis hin zum Discountermodell, außerdem in den verschiedensten Varianten, was Größe, Gewicht und Design angeht. Damit Sie garantiert das zu Ihnen passende Modell finden, hier ein paar Entscheidungshilfen.

Größe und Gewicht

GewichteEine elementare Frage, die die Auswahl bei der Vielzahl an angebotenen Modellen erleichtert, ist die Frage nach der Größe: Soll die Strandmuschel von nur einer Person oder von einer Großfamilie genutzt werden? Soll dort das Kleinkind seinen Mittagsschlaf machen können oder möchten Sie die Strandmuschel auch für das Familienpicknick nutzen können?

Ebenfalls von Bedeutung sind das Packmaß und das Gewicht: Fahren Sie mit dem Auto an den Strand, sodass die Packgröße keine Rolle spielt, oder nehmen Sie die Strandmuschel bei einer Trekking- oder Fahrradtour mit und ist es wichtig, dass Sie möglichst wenig Gepäck dabei haben? Es gibt Strandmuscheln, die weniger als 1 kg wiegen. Die meisten, auch größeren Modelle wiegen jedoch nicht mehr als 2 kg.

Material

Die Strandmuschel selbst ist normalerweise aus beschichtetem, Feuchtigkeit abweisendem Polyesterstoff gefertigt. Der Boden besteht aus robusterem PE-Material, um Risse durch Steine oder Äste zu vermeiden, sowie Schmutz und Feuchtigkeit abzuhalten.

Einige Modelle haben Gaze-Einsätze, die für Luftdurchlässigkeit und ein gutes Klima in der Strandmuschel sorgen. Diese dünnen Stoffe halten auch Moskitos und andere ungebetene Insekten ab. Selbst bei hohen Temperaturen bleibt es damit in der Strandmuschel angenehm luftig. In diesen Strandmuscheln können z.B. auch Babys gut am Strand schlafen, ohne dass sie unter zu hohen Temperaturen leiden.

UV-Schutz

SonnenbrilleImmer mehr Anbieter werben mit dem UV-Schutz der Strandmuschel. Dieser ist besonders bei langen Aufenthalten in der Sonne wichtig und wenn Sie Kinder dabei haben, die evtl. darin schlafen sollen. Dabei gilt, dass ein dunklerer Stoff besser vor Sonneneinstrahlung schützt als ein heller. Modelle, die gegen UV-Einstrahlung schützen, sind aus besonderen Fasern gefertigt und mit einer speziellen Beschichtung versehen, die die UV-Strahlen reflektiert.

Achten Sie beim Kauf der Strandmuschel auf die entsprechenden Kennzeichnungen. Der UV-801-Standard besagt z.B., dass der UV-Schutz auch nach dem Gebrauch und Waschen noch gewährleistet ist. Der Standard AS/NZ 4399:1996 und die Euro-Norm EN 13758-1/13758-2 garantieren, dass die UV-Schutzwerte überprüft worden sind.

Allerdings halten die Produkte leider nicht immer das, was sie versprechen. Öko-Test hat herausgefunden, dass anders als angegeben einige Strandmuscheln einen katastrophalen UV-Schutz aufweisen und keineswegs ausreichend vor Sonnenbrand und Hautschäden schützen. Auch sind bei einigen Anbietern die Angaben eher nebulös gehalten.

Je nach Urlaubsziel kann es am Strand auch empfindlich kühl sein und der Wind trägt zusätzlich dazu bei, dass man sich leicht unterkühlt. Strandmuscheln schützen neben der Sonne auch vor Wind und Kälte.

Reißverschlüsse und Taschen

Tasche für StrandmuschelBei Strandmuscheln mit Reißverschlüssen können Sie auch einfach mal „die Tür hinter sich zu machen“, wenn Sie vor fremden Blicken geschützt sein möchten – beispielsweise beim Umziehen am Strand. Oder wenn Sie Ihre Habseligkeiten während des Strandspaziergangs oder des Schwimmens nicht ganz so offen herumliegen lassen möchten. Verschließbare Modelle mit integriertem feinem Moskitonetz schützen auch vor Stechmücken und sind so z.B. in der Abenddämmerung ein sicherer Zufluchtsort. Bei den Modellen mit Fenstern können Sie trotzdem sehen, was draußen los ist.

Vor dem Kauf sollten Sie sich auch überlegen, ob Sie Innentaschen benötigen, die inzwischen sehr viele Strandmuscheln aufweisen. In den Innentaschen können empfindlichere Gegenstände, wie Bücher, die Armbanduhr oder die Sonnencreme vor Sand oder Nässe geschützt werden.

Handhabbarkeit

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Handhabbarkeit, d.h. wie schnell die Strandmuschel auf- und abgebaut werden kann. Anders als das Zelt verbleibt die Strandmuschel nicht über mehrere Tage am selben Platz – evtl. wird sie sogar innerhalb eines Tages „umgezogen“, wenn Sonne, Wind oder die Laune einen Ortswechsel erforderlich machen.

Es gibt zwei Varianten an Strandmuscheln: 1. Strandmuscheln mit Gestänge und 2. Strandmuscheln ohne Gestänge, sog. Wurfzelte oder Pop-Ups. Grundsätzlich kann man sagen, dass auch die Strandmuscheln mit Gestänge von Anfängern problemlos auf- und abgebaut werden können. Damit die Strandmuschel nicht beim kleinsten Wind davon fliegt, sollte in jedem Fall eine aerodynamische Form mit großer Standfläche gewählt werden.

Strandmuscheln mit Gestänge

orange Strandmuschel mit GestängeBei Strandmuscheln mit Gestänge werden wie bei klassischen Zelten zwei oder mehr Gestänge aus biegsamem Fiberglas durch Kanäle aus reißfestem Stoff geschoben und am Boden justiert. Zusätzlich sorgen in den Sand geschlagene Heringe dafür, dass die Strandmuschel nicht beim ersten Windstoß davonfliegt. Einige Modelle haben im Bodenbereich Beutel, die für eine höhere Standfestigkeit mit Steinen oder Sand gefüllt werden können.

Strandmuscheln mit Gestänge sind relativ preisgünstig und haben ein kleineres Packmaß, allerdings dauert der Aufbau länger als bei den Wurfzelten. Die beiliegenden Anleitungen sorgen jedoch dafür, dass auch Anfänger gut damit zurechtkommen.

Wurfzelte oder Pop-Ups

Möchten Sie es sich besonders bequem machen, sollten Sie sich eine Strandmuschel ohne Gestänge, also ein Wurfzelt bzw. Pop-Up zulegen. Wurfzelte sind sehr einfach und schnell aufzubauen. Sie müssen nur aus der Hülle genommen werden und entfalten sich beim Werfen selbst. Anschließend brauchen Sie das Zelt nur noch aufstellen und mit Heringen befestigen. Für den Abbau werden die Pop-Ups einfach wieder zusammengefaltet und in die Hülle geschoben.

Wurfzelte sind teurer als die herkömmlichen Strandmuscheln mit Stangen (knapp doppelt so teuer) und haben ein größeres Packmaß. Einige Modelle sind schlecht mit dem Fahrrad oder Rucksack transportierbar, da sie zusammengefaltet eine Scheibe mit relativ großem Durchmesser bilden.

Quick-Up-Technik

Eine ganz neue Variante verbindet die Vorteile der beiden oben genannten Produktgruppen: die Strandmuscheln mit Quick-Up-Technik, die wie ein Regenschirm auf- und zugeklappt werden. Auf- und Abbau sind damit so schnell zu erledigen wie bei den Pop-Ups. Strandmuscheln mit Quick-Up-Technik sind jedoch als Rolle und nicht als Scheibe verpackt und somit für Radfahrer und Wanderer besser zu handhaben. Strandmuscheln in der neuen Quick-Up-Technik sind jedoch momentan noch nicht zu Discounterpreisen erhältlich.

Hier klicken für die besten Strandmuscheln 2020